gototopgototop
Hinweise auf Bücher (noch ohne Besprechung)

Der Bücherstapel wird nicht kleiner.. - Jetzt will ich immerhin eine Liste anlegen mit Büchern (oft älteren), über die ich gestolpert bin, die mich neugierig gemacht haben - aber zu deren Lektüre ich noch keine Zeit gefunden habe:

 

  1. Iris Galey: Lilly Weiss Schwarz (Bern 1992) (Inzestüberlebende. Dies ist ihr drittes Buch; siehe bei den Rezensionen)
  2. Sabine Mitzlaff / Dietmut Niedecken: Zerstörung des Denkens im Trauma (Frankfurt/M. 2013) (Bezugnehmend auf psychoanalytische Theorien, suchen die Autorinnen die psychischen Mechanismen in der Traumatisierung theoretisch zu rekonzeptualisieren)
  3. Douglas Milburn: Kindesmord (Berlin und Schlechtenwegen 1982) (Eine "Filizidtheorie", bei der der Autor aufzeigen möchte, wie grundlegend eine entsprechende Haltung in unserer Zivilisation ist.)
  4. David Becker: Die Erfindung des Traumas - verflochtene Geschichten (Freiburg 2006) (Trauma ist als individueller und sozialer Prozeß Realität und gleichzeitig als wissenschaftliches Konstrukt eine Erfindung.)
  5. Lea Ackermann (u.a.): verkauft, versklavt, zum Sex gezwungen. Das große Geschäft mit der Ware Frau (München 2005)
  6. Günter Ammon: Das Borderline-Syndrom. Krankheit unserer Zeit (Berlin 1998) (Konzeptionelle Überlegungen, die im Zusammenhang mit Traumatherapie erst noch entdeckt werden müssen!)
  7. Allan Botkin / Craig Hogan: Zwischen Trauer und Versöhnung - IADC: Therapeutische Kommunikation mit Verstorbenen - Heilung von Schuld und Trauma (Kirchzarten bei Freiburg 2009) (IADC ist eine Weiterentwicklung von EMDR)
  8. Vamik Volkan: Blutsgrenzen. Die historischen Wurzeln und die psychologischen Mechanismen ethnischer Konflikte und ihre Bedeutung bei Friedensverhandlungen (Bern/München/Wien 1999)  (Sehr wichtiger Autor zum Thema Soziales Trauma)
  9. Anthony W. Bateman / Peter Fonagy: Psychotherapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung. Ein mentalisierungsgestütztes Behandlungskonzept (Giessen 2008)
  10. Psychoanalytisches Seminar Zürich (Hrsg.): Die neuen Narzißmustheorien: zurück ins Paradies? (Frankfurt/M. 1983)  (Weiterhin lesenswerte Diskussionen rund um Heinz Kohuts Ansatz, der im Zusammenhang mit Traumatherapie neu entdeckt werden könnte.)
  11. Richard Mollica: Unsichtbare Wunden heilen (München 2009)  (Akuttrauma im Erwachsenenalter, Flüchtlinge, Soziales Trauma, Immigranten, fremde Kulturen)
  12. Alfred Drees: Folter: Opfer, Täter, Therapeueten. Neue Konzepte der psychotherapeutischen Behandlung von Gewaltopfern (Gießen 1996) (Der Psychiater und Psychoanalytiker Drees hat seine eigene therapeutische Herangehensweise an Trauma in etlichen Veröffentlichungen dargelegt: "prismatische" Therapie.)
  13. Erich Wulff: Psychiatrie und Klassengesellschaft (Frankfurt/M. 1972) (Ein Klassiker der transkulturellen Psychiatrie. Wulff ist einer der Begründer der deutschen Psychiatriereform bzw. der Sozialpsychiatrie.)
  14. Gabriele Frick-Baer: Aufrichten in Würde. Methoden und Modelle leiborientierter kreativer Traumatherapaie (Neukirchen-Vluyn 2009)
  15. Zeitschrift für Psychotraumatologie Psychotherapiewissenschaft Psychologische Medizin (ZPPM) 2012/3: Themenschwerpunkt False-Memory-Debatte (hrsg. von Rosmarie Barwinski)
  16. Hansjörg Hemminger: Kindheit als Schicksal? Die Fogen frühkindlicher seelischer Verletzungen (Reinbek 1986) (Autor ist Verhaltenswissenschaftler und versteht sich als Sektenspezialist)
  17. Anke Diehlmann: Bitte ... keine Gewalt, Band 1: Was Gewalt aus Kindern machen kann (Frankfurt/M. 2006) (Autorin ist Allgemeinärztin und vehemente Anhängerin von Alice Miller; die Veröffentlichung versteht sich als populärwissenschaftliches Sachbuch.)
  18. Bruno Bettelheim: Erziehung zum Überleben. Zur Psychologie der Extremsituation (Stuttgart 1980) (Bettelheim war KZ-Häftling und später Protagonist der Therapie von autistischen Kindern, wobei seine in Fallberichten - in anderen Büchern - porträtiertern KlientInnen meiner Meinung nach eher frühtraumatisierte Kinder waren als autistisch.)
  19. Robert Jay Lifton und Eric Markusen: Die Psychologie des Völkermordes. Atomkrieg und Holocaust (Stuttgart 1992) (En Klassiker)

    Größere Buchstaben:

    smaller text tool iconmedium text tool iconlarger text tool icon
     
    In Kooperation mit SäCHSISCHE GESELLSCHAFT FüR SOZIALE PSYCHIATRIE e.V.
    (www.sozialpsychiatrie-in-sachsen.de)

    Copyright © 2017. Dissoziation und Trauma - Trauma Beratung Leipzig.